PRESSE

Sweet Berlin - Die Stadt nascht (2015)

GOT DESSERT? - CHOCOLATE MARSHMALLOWS

 

A Delicious Life (2013)

HOMEMADE FLUFFY FRESH CONFECTIONS

 

Stern Nr. 13 (2015)

DIE SANFTESTE DROGE DER WELT

 

Laviva (Januar 2015)

SÜßE SCHNUTE

 

EssPress (Juli 2014)

FRUCHTIG UND SCHOKOLADIG STATT EXTREM SÜß

 

Tagesspiegel (November 2013)

UNSERE BESTEN

 

Stern - Besser Essen

EIN TRAUM IN SCHAUM

EssPress (Juli 2014)

FRUCHTIG UND SCHOKOLADIG STATT EXTREM SÜß

 

Die Amerikanerin Stacey Horn stellt die typisch amerikanische

Süßigkeit Marshmallows in Handarbeit her.

 

Bevor Stacey Horn aus San Francisco nach Berlin kam, war sie in einem relativ ungewöhnlichen Gewerbe zu Hause: Sie produzierte Zimmersprungbrunnen. In Berlin musste ein neuer Broterwerb her. Da traf es sich gut, dass eine Freundin einen Bioladen in Neukölln betrieb. Diese Freundin fragte Stacey Horn 2009, ob sie nicht etwas für ihren Laden könne. Aber was? Ein Rezept für "Marshmallows mit richtig guten Zutaten", über das Horn beim Recherchieren stolperte, gab den entscheidenden Anstoß. Das eigentlich "weißfluffige extrem süße Zeug", wie Horn normale Marshmallows nennt, wurde auf einmal anders: schokoladig, manchmal auch fruchtig. Stacey Horn wusste: "Das ist es!"

 

Sieben verschiedene Sorten hat sie bisher entwickelt von Rockin Raspberry bis Chocolate Bliss. "Im Winter werden eher die schokoladigen Marshmallows bevorzugt, im Sommer die mit Frucht". Als gebürtige Amerikanerin wollte sie sich aber nicht nur auf diese aus den USA bekannte Süßigkeit festlegen lassen. Mittlerweile backt sie auch Brownies und Walnut-Caramel Shortbread und rührt verschieden Aufstriche wie zum Beispiel Raspberry Lime Curd zusammen. Die süßen Saucen aus den Kugelgläser lassen sich zum Beispiel auf dem Kuchen, im Joghurt oder mit Schlagsahne genießen.

 

Der Name "got dessert?" ließ lange auf sich warten. Als ein Freund sie auf die Werbekampagne "got milk?" aus den USA in de 90er Jahren aufmerksam machte, war der Kochkunsttitel für ihre Süßigkeiten aber gefunden. Und noch immer macht Stacey Horn alles selbst: Vom Zusammenmischen, backen, schneiden, verpacken bis zum Beliefern der Läden, die für sie ihre Köstlichkeiten verkaufen.

 

Als Untermieterin in einer Küche entwickelt sie seit drei Jahren in Vollzeit ihre süßen Spezialitäten. Mittlerweile beliefert sie so viele Läden in Berlin, dass sie davon ein gutes Einkommen hat. Außerdem verkauft sie auf dem Naschmarkt in der Markthalle Neun, der viermal im Jahr dort stattfindet. "Das macht richtig Spaß! Die Leute wissen das Produkt zu schätzen, probieren es und ich komme endlich mal raus aus der Küche und habe Kontakt", lacht Horn und fugt hinzu: "Es läuft gut, aber langsam genug, damit ich noch hinterherkomme." Manchmal hat sie sogar Großaufträge, wie den von einem Warenhaus in der Schweiz, das 1000 Schachteln Marshmallows bei ihr bestellt hat. Fast zwei Wochen steht sie dafür dann am Mixer und mischt, was das Zeug hält. Für ein eigenes Café ist die Zeit trotzdem noch nicht reif, aber für eine eigene Küche hoffentlich schon bald.

X